[googlemaps https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d600119.6321865997!2d11.90636429068579!3d54.01666698012502!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x47ac6693ce6f309b%3A0x22f2cd20c5ff7f81!2s18195+Tessin!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1484837753265&w=600&h=450]

Eiskeller

Der Tessiner Eiskeller am Mühlenberg (ehemals Wallberg) zählt in seiner Art zu den größeren, aus Feldsteinen und Ziegeln errichteten Bauwerken und ist in eine Geländeerhöhung eingebracht worden. Für Kühlung sorgten u.a. umgehende Feldsteine, das gesamte Ziegelgemäuer, Erdreich und der Schatten der Bäume. Die Decke besteht aus einem trägerfreien Gewölbe. Die Innenmauern werden zusätzlich mit mächtigen Stützmauern gesichert. In der Zeit, in der es noch keine weiteren Kühlmöglichkeiten gab, wurde hier im Winter Natureis eingebracht und bei Bedarf ausgegeben.

Die Rekonstruktion des in Vergessenheit geratenen, zerstörten Tessiner Eiskellers erfolgt mit hohem Aufwand durch die Stadt Tessin. Neu ist z.B. ein eingebrachter Fußboden mit einem Fenster, durch welches der Besucher die Gesamttiefe des Eiskellers sehen kann.
Mit Fertigstellung im Jahre 2005 ist der Eiskeller als historisches Bauwerk der Öffentlichkeit zugänglich und bleibt somit auch für die Kulturgeschichte der Stadt Tessin und des Landes Mecklenburg-Vorpommern erhalten.

 

Top