[googlemaps https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d600119.6321865997!2d11.90636429068579!3d54.01666698012502!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x47ac6693ce6f309b%3A0x22f2cd20c5ff7f81!2s18195+Tessin!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1484837753265&w=600&h=450]

Kirchen

Evangelische Kirche in Cammin

Evangelische Kirche in Cammin

 
Die Felsenkirche in Cammin stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Sie entspricht in ihrer Gestalt und Bauweise der ersten christlichen Besiedelung durch westfälische Einwanderer. Die Kirche besitzt einen quadratischen Chor und eine Nordsakristei. Die Mauerstärke im Westjoch des Kirchenschiffes lässt auf einen einst geplanten Turm schließen. Tür- und Fensterleibung sind in Backstein ausgeführt. Das Südportal und der Chorgiebel besitzen eine reiche Blendengliederung. Im Inneren sind nur der Chorraum und die Sakristei überwölbt, das Kirchenschiff ist mit einer flachen Balkendecke versehen. Die Mauern sind jedoch für die Aufnahme eines Gewölbes vorbereitet.

Das kostbarste Ausstattungsstück ist der um 1500 entstandene Flügelaltar. Er zeigt die Verkündigung an Maria und Christi Passion in sehr qualitätsvoller Malerei, die zwölf Apostel, Laurentius, Anna selbdritt, den Gnadenstuhl, Johannes den Täufer und die Kreuzigung in Holzschnitzerei.

 

Weiter finden sich:

  • zwei Altarflügel, wohl nach 1500, mit Kirchenpatron Laurentius und Maria Magdalena;
  • Kruzifix aus der Triumpfkreuzgruppe um 1500;
  • Gestühlwangen mit Wappen 1553;
  • Grabstein des J. Koss 2. Hälfte 14. Jh.;
  • Kanzel 1732 mit Evangelisten und Christus am Korb;
  • Orgel von Hans Hantelmann 1723, restauriert 2003;
  • Kronleuchter Mitte 17. Jahrhundert;
  • Passionsbilder an der Orgelempore 18. Jh..

 

Besichtigung nach Anmeldung im Pfarrhaus Cammin, Tel. 038205 / 13 932

Herausgeber:
Förderverein zur Erhaltung der denkmalgeschützten Kirchenensemble in Cammin, Tessin, Thelkow, Vilz und Weitendorf e.V.
www.foerderkreis-kirchen-tessin.de

 

 

Evangelische Kirche Weitendorf

Die Kapelle zu Weitendorf ist ein kleiner Feldsteinbau aus der 2. Hälfte des 15. Jhs. 1828 wurde sie renoviert, dabei sind die Backsteingiebel neu aufgesetzt und der Dachreiter hinzugefügt worden. Zur barocken Innenausstattung gehören eine ländlich geschnitzte Kanzel auf einem Walfischfuß, ein Altaraufsatz mit Abendmahlsdarstellung, (rechts die Austeilung von Brot und Wein an einen Pastor und seine Familie, links das letzte Abendmahl Christi im Kreise der Jünger) und ein Patronatsgestühl mit dem Wappen der Familie von Bassewitz, schöne Gemälde u.a. Reste gotischer Malerei über der Tür.

 

Besichtigung nach Anmeldung im Pfarrhaus Cammin, Tel. 038205 / 13 932

Herausgeber:
Förderverein zur Erhaltung der denkmalgeschützten Kirchenensemble in Cammin, Tessin, Thelkow, Vilz und Weitendorf e.V.
www.foerderkreis-kirchen-tessin.de 

 

Top